Direkt zu den Inhalten gehen

Radio

Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen

WDR 2 Buchtipp, 12.12.2010

Cover: Nicolas Barreau - Das Lächeln der Frauen

Die Handlung

Die Handlung fängt schon mal richtig gut an, mit den folgenden vier Sätzen:

»Letztes Jahr im November hat ein Buch mein Leben gerettet. Ich weiß, das klingt jetzt sehr unwahrscheinlich. Manche mögen es gar für überspannt halten, wenn ich so etwas sage, oder melodramatisch. Und doch war es genauso!«

So beginnt die Geschichte von Aurélie, einer fröhlichen jungen Frau, der über Nacht der Freund abhanden kommt, weil er sich in eine andere verliebt. Alles schlimm, Aurélie todunglücklich. Bis zu dem Moment, als sie durch Zufall in einer kleinen Buchhandlung – die Geschichte spielt in Paris – ein Buch entdeckt, dessen erste Sätze genau sie, die schöne Aurélie, beschreiben, ihr kleines Restaurant, ihr grünes Seidenkleid, ihr bezauberndes Lächeln. Aurélie vergisst den Liebeskummer, sie hat jetzt nur noch einen im Sinn: den englischen Autor dieses Buches, sie will ihn treffen und in ihr kleines Restaurant einladen. Das aber wird nicht passieren. Oder sagen wir so: es passiert anders als sie denkt. Ganz anders.

Der Autor

Nicolas Barreau wurde in Paris geboren, ist 30 Jahre alt, hat Romanistik und Geschichte studiert und arbeitet jetzt in einer Pariser Buchhandlung an der Rive Gauche. Dies ist sein drittes Buch, die beiden ersten sind auch fröhliche Liebesgeschichten und waren erfolgreich

Die Bewertung

Ich muss an ein Souffle denken. Die Geschichte von Aurélie ist wie ein Souffle. Raffiniert zubereitet, zart und locker, aber man weiß wie heimtückisch Souffles sein können. Sie fallen auch schon mal ganz gern ohne Vorwarnung in sich zusammen. Aber das passiert zum Glück nicht und genau das macht das Buch zu einer großen Freude.

Im Grunde ist es die alte Geschichte: Zwei sollen sich kriegen, aber es dauert eben. Diese Irrungen und Wirrungen sind unglaublich komisch, verführerisch, witzig und romantisch. Interessante Mischung: witzig und romantisch, aber es funktioniert.

Eine Liebesgeschichte, die auch noch in Paris spielt, könnte mühelos in schweren Kitsch abdriften, aber das Gegenteil ist der Fall, siehe Souffle. Es ist nicht allein die schöne Geschichte, die beim Lesen so großen Spaß macht. Der Autor ist auch ein unauffälliger, aber sehr kundiger Reiseführer durch einige der schönsten Pariser Viertel. »Vieles an meinem Buch«, schreibt Nicolas Barreau in seinem Nachwort, »ist erfunden, manches ist wahr. Aber alle Cafes, Bars und Restaurants gibt es wirklich.« Und auch das Menu d’amour, von dem in der Geschichte die Rede ist, gibt es, weswegen er das Rezept beigefügt hat, ebenso wie das für ein fabelhaftes Lamm Curry, das im Buch eine wichtige Rolle spielt. Nur das Restaurant, in dem das Lächeln einer Frau einen Mann verzaubert, wird man vergeblich suchen. Es soll, so schreibt Nicolas Barreau, ein Ort der Fantasie bleiben, ein Ort, an dem Wünsche wahr werden und alles möglich ist.

Nicolas Barreau
Das Lächeln der Frauen
Verlag: Thiele Verlag
ISBN: 9783851791440
Preis: 18,00 Euro

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann