Direkt zu den Inhalten gehen

Radio

Thommie Bayer - Fallers große Liebe

WDR 2 Buchtipp, 21.03.2010

Cover: Thommie Bayer - Fallers große Liebe

Die Handlung

Zwei Männer kommen scheinbar zufällig auf der Straße vor einer Buchhandlung ins Gespräch. Der eine ist Alexander, ein junger Buchhändler, der im Leben gerade auf der Stelle tritt. Der andere, Faller, ist ein wohlhabender Mann, einer, mit dem es das Leben gut meint. Ein Leben, das alle äußeren Zeichen von Wohlstand hat: schöne Wohnung, Bücher, Antiquitäten, dunkelgrüner Jaguar. Nur eine große Liebe, die hat Faller nicht. Nicht mehr.

Faller macht Alexander ein Angebot: “Begleiten Sie mich auf eine Reise. Ich zahle, Sie fahren.” Über das Ziel verrät Faller kein Wort. Und ich werde das auch nicht tun. Denn das würde diesem außergewöhnlichen Roman den Zauber nehmen, der ihm innewohnt. Nur soviel: Die beiden Männer machen sich auf den Weg, quer durch Deutschland, vom Norden in den Süden. Aber nach welchem Plan sie welche Stadt anfahren und warum Faller an jedem Ort für ein paar Stunden verschwindet, bleibt dem jungen Buchhändler ein Rätsel. Dem Leser bis kurz vor Schluss auch. Die Reise endet in Zürich, aber wie sie endet, ist ebenso überraschend wie konsequent, ebenso traurig wie schön.

Der Autor

Thommie Bayer wurde 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei, war Liedermacher. Vor 26 Jahren begann er Gedichte, Geschichten und Romane zu schreiben. Empfohlen haben wir von ihm schon einige Bücher, wie »Eine kurze Geschichte vom Glück« oder »Aprilwetter«.

Die Bewertung

Man könnte mal wieder Elke Heidenreich zitieren: Lesen! Ausrufezeichen. Und viel mehr darf man zu diesem Buch wirklich nicht sagen. Na ja, höchstens vielleicht noch, dass man sich beim Lesen auf angenehme und spannende Art immer wundert. Und die Story beim Lesen einen eigentümlichen Sog entwickelt. Wo wird die Reise der beiden Männer hingehen, wieso spielen Frauen, wieso spielt die Liebe immer wieder eine Rolle? Warum hat sich Faller Alexander ausgesucht? Zufall oder Absicht?

Kurz vor Ende, anderthalb Seiten davor, gibt es eine Stelle von fünf Zeilen, die einen völlig umhaut. Damit hatte man nie und nimmer gerechnet. Das konnte man nicht ahnen. Oder doch? Doch, man hätte es ahnen können. Denn wenn man das Buch ein zweites Mal liest – und man hat große Lust, es zweimal zu lesen – ist einem viel früher alles klar als beim ersten Mal. Und man hat das Gefühl als lese man eine ganz neue Geschichte.

Einschränkung bei dieser Lobhudelei: es nervt, wenn der Autor durch seine beiden Hauptpersonen erzählen lässt, welche Bücher und welche Schriftsteller, welche Musik und welche Sänger er mag und warum. An der einen oder anderen Stelle ist das sicher interessant, aber in derart geballter Form ermüdend. Kommt einem ein bisschen vor wie “Herr Lehrer, ich weiß was”, zumal die Aufzählungen für den Fortgang der Geschichte entbehrlich sind. Von dieser Schwäche einmal abgesehen, ist es für mich sicher eines der besten Bücher in diesem Frühjahr. Eben drum: Bitte unbedingt lesen!

Thommie Bayer
Fallers große Liebe
Verlag: Piper
ISBN: 9783492053563
Preis: 16,95 €

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann