Direkt zu den Inhalten gehen

Radio

Vea Kaiser - Blasmusikpop

WDR 2 Buchtipp, 18.08.2012

Hoch oben in den Alpen, abgeschieden vom Rest der Welt, liegt das Dorf St. Peter. Zwei Bewohner verfallen der Wissenschaft und bringen sie in die Berge. Christine Westermann wettet: Das wird ein Bestseller.

Cover: Vea Kaiser - Blasmusikpop

Die Handlung

Hoch oben in den Alpen liegt, abgeschieden vom Rest der Welt, das Dorf St. Peter. Dass sie weit weg vom Rest der Welt sind, ist den St. Petrianern gerade recht. Sie sind durchaus zufrieden und mit sich und ihrer kleinen Welt seit Jahrhunderten im Einklang.

Alle? Nein, es gibt zwei Außenseiter, Großvater Johannes und sein Enkel. Sie verfallen beide der Wissenschaft. Der Alte der Medizin und einem fast fünfzehn Meter langen Fischbandwurm , der Junge dem griechischen Geschichtsschreiber Herodot. Der Opa erlebt leider nicht mehr mit, wie der Enkel raus will in die weite Welt, die er hinter den Bergen vermutet. Er geht als erster aus dem Dorf in die Stadt aufs Gymnasium, aber als er dort unerwartet durchs Abi rauscht, kehrt er tief betrübt zurück. Und sieht die St. Petrianer und ihre Fähigkeiten allmählich mit ganz anderen Augen. Was wiederum weitreichende, um nicht zu sagen sensationelle Folgen für die Dorfgemeinschaft hat.

Die Autorin

Vea Kaiser ist Österreicherin, hat in Wien Philologie studiert. Bis zu ihrer Pensionierung will sie die gesamte altgriechische Literatur übersetzt haben. Könnte klappen, sie ist gerade mal 24 Jahre alt. An Stammtischen und Biertresen hält sie regelmäßig Vorlesungen über Literatur. Ansonsten beschäftigt sie sich mit Fußball. Und Stöckelschuhen. Blasmusikpop ist ihr Debütroman.

Die Bewertung

Was für ein Buch!!
Ich bin ein ziemlich leichtfertiger Wetter, schlage gern und schnell ein. Mit der Folge, dass am Ende immer ich die Flasche Sekt zahlen muss.
In diesem Falle würde ich eine ganze Kiste wetten, dass dieses Buch ein Bestseller wird. Es ist so fröhlich und komisch, so frisch und witzig. Eine Geschichte, die immer ganz nah an der möglichen Wirklichkeit und trotzdem ungeheuer schräg und abgefahren ist. Gut, an der einen oder anderen Stelle geht die studierte Philologin mit der Autorin durch, aber selbst das ist in Maßen amüsant.

Und wenn am Schluss tatsächlich diese berühmte Bundesligafußballmannschaft, die jeder von uns kennt…aber nein, ich werde der Geschichte auf keinen Fall vorgreifen. Würde vermutlich auch gar nicht gehen, denn richtig zusammenhängend kann man nicht erzählen, was passiert. Dafür passiert einfach zuviel. Beim Lesen fügt sich dennoch alles mühelos zusammen und ergibt ein Kaleidoskop, das in den schönsten Farben leuchtet. Ja, dieses Buch leuchtet und gibt das an den Leser weiter. Weil man viele Stunden richtig gut unterhalten wird, hat man dieses Leuchten beständig im Gesicht. Und im Herzen sowieso.

Julie Otsuka
Wovon wir träumten
Verlag: Mare
ISBN: 3866481799
Preis: 18 Euro
Preis: 18,95 Euro

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann