Direkt zu den Inhalten gehen

Radio

Julie Otsuka - Wovon wir träumten

WDR 2 Buchtipp, 22.07.2012

Junge Frauen verlassen Anfang des letzten Jahrhunderts hoffnungsvoll Japan, um nach Kalifornien auswandern und dort zu heiraten. Doch dort erwartet sie ein hartes Leben in einer fremden Kultur.

Cover: Julie Otsuka - Wovon wir träumten

Die Handlung

Die Handlung erzählt die Geschichte junger Frauen, die Anfang des letzten Jahrhunderts Japan verlassen, um nach Kalifornien auswandern und dort zu heiraten. Sie kennen ihre zukünftigen Ehemänner nur von den Fotos der Heiratsvermittler.

Die haben allerdings gelogen. Aber das wissen die jungen Frauen noch nicht. Sie fahren auf einem Schiff mit Kurs San Francisco. Sie träumen davon, im fernen Amerika ihr Glück zu finden. Ein Land, von dem sie nur vage oder gar keine Vorstellungen haben. Sie hoffen, träumen, spekulieren wild: Wartet jenseits des Ozeans die große Liebe? Meistens nicht. Stattdessen schlecht bezahlte Knochenarbeit auf den Feldern und in den Haushalten der reichen Amerikaner. Die Frauen ringen mit der fremden Kultur, der Sprache, sie bringen Kinder zur Welt, die später ihre asiatische Herkunft verleugnen. Dann der zweite Weltkrieg und Pearl Harbour. Für lange Zeit wird man danach keine Japaner mehr in Amerikas Städten sehen. Sie verschwinden einfach oder werden in Internierungslager gezwungen.

Die Autorin

heißt Julie Otsuka, sie ist eine Japanerin, die in Kalifornien aufgewachsen ist. Und vielleicht ist sie sogar eine Ur-Ur-Urenkelin jener Frauen, von denen ihr Buch erzählt. Dieser Roman, ihr zweiter, wurde in diesem Jahr in den USA mit dem renommierten Pen-Preis ausgezeichnet.

Die Bewertung

Es ist eine wahre Geschichte, die die Japanerin Julie Otsuka erzählt. Sie hat dafür auf zahlreiche historische Quellen zurückgegriffen. Und dennoch ist es nicht nur eine Geschichte über japanische Einwanderer. “Dieses kleine Buch hat mir einfach das Herz gestohlen”, hat eine der Jurorinnen gesagt, die der Autorin in diesem Jahr den Pen-Award zugesprochen haben. Es stimmt, von der ersten Seite an berührt der Roman das Herz. Und am Ende hat man es tatsächlich verloren, an diese Frauen, an dieses Buch, das bei aller Härte nie seine federleichte Sprache verliert. Immer poetisch bleibt, auch wenn es dramatisch zugeht.

Es gibt keine Hauptpersonen und dennoch entsteht beim Lesen eine ungewöhnliche Nähe zu den namenlosen Frauen. Man hört sie leben, lieben, leiden. Es ist wie Zauberei, was die Autorin mit der Sprache macht. Und wie das beim Zaubern sein sollte,wenn es gut gemacht ist, kommt man nicht hinter den Trick, sondern kann ihn nur bestaunen. Die Autorin erzählt mit der Weisheit einer uralten Seele, hat ein Kritiker geschrieben. Vielleicht ist es das, was mich so angezogen hat: die Weisheit einer uralten Seele. Schöner kann man es, glaube ich, nicht ausdrücken.

Julie Otsuka
Wovon wir träumten
Verlag: Mare
ISBN: 3866481799
Preis: 18 Euro
Preis: 18,95 Euro

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann