Direkt zu den Inhalten gehen

Radio

David Foenkinos - Nathalie küsst

WDR 2 Buchtipp, 29.07.2011

Ein Mann, eine Frau, eine Liebe in Paris – klingt nach einer von vielen kitschigen Liebesgeschichten. Diese Buch aber, meint Christine Westermann, ist ein reines Vergnügen und zaubert einem noch Tage später ein Lächeln ins Gesicht.

Cover: David Foenkinos - Nathalie küsst

Die Handlung

Die Geschichte spielt in Paris. Im Mittelpunkt ein Mann und eine Frau. Francois und Nathalie. Sie kennen sie sich nicht, aber als er ihr auf der Straße begegnet, ist ihm klar, die spreche ich an. Eine Mutprobe, er traut sich ,es ist Liebe auf den ersten Blick, sie ziehen zusammen, sie heiraten.

Und wenn sie nicht gestorben sind , dann leben sie noch heute. Das Leben aber ist kein Märchen. Als Francois eines Sonntags zum Joggen geht, wird er überfahren. Und jetzt ? Jetzt beginnt eine wirklich ungeheuer gute Geschichte, an deren Ende tatsächlich wieder der Satz aus dem Märchen stehen könnte: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Der Autor

David Foenkinos studierte Literaturwissenschaften an der Sorbonne, ist Drehbuchautor und Schriftsteller. „Nathalie küsst“ ist sein achter Roman , der in Frankreich ein sensationeller Erfolg war und gerade verfilmt wird. Seine Bücher wurden in ein Dutzend Sprachen übersetzt.

Die Bewertung

Die Geschichte fängt zögerlich an, fast ein wenig altmodisch. Das ändert sich, sobald sich auch bei den Protagonisten alles ändert. Ab dann ist dieses Buch ein reines Vergnügen. Sehr witzig und intelligent gemacht ,mit kleinen Einsprengseln, die über das Miteinander der beiden fast nichts sagen und gerade dadurch so viel erzählen.

Francois und Nathalie, sie haben ein feines Leben miteinander, sanft, gleich getaktet ,in ihrem Glück liegt eine große Ruhe. Bis der Tod in diese Beziehung einbricht. Aber selbst dann ändert sich der Ton des Buches nicht, er bleibt gelassen und heiter, ironisch, komisch.

“Nathalie küsst” ist ,ehrlich gesagt, ein selten einfallsloser deutscher Titel, auch wenn ein Kuss für den Fortgang der Geschichte entscheidend ist. Aber “Nathalie küsst” klingt seicht und flach, auf der Vorderseite sitzt obendrein eine Frau im Fensterahmen und guckt über die Dächer von Paris. Uff.

In Frankreich heißt der Roman “La Delicatesse”, da gehen Gedanken und Fantasie gleich in eine ganz andere Richtung, finde ich. Egal, vergessen Sie den blöden Titel, das heißt nein , lieber nicht, merken Sie ihn sich, wäre wirklich schade, Sie würden dieses wunderschöne Buch verpassen.

Ideal für den Sommer. Leicht genug aber nicht leichthin, traurig, aber nicht traurig genug, um einem nicht doch ein beständiges Lächeln ins Gesicht zu zaubern . Es gibt Bücher, bei denen man noch Tage später stille Freude spürt. Dieses ist so eines.

David Foenkinos
Nathalie küsst
C.H. Beck Verlag
ISBN: 978-3-406-62162-8
Preis: 16,95 Euro

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann