Direkt zu den Inhalten gehen

Radio

Alina Bronsky - Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche

WDR 2 Buchtipp, 31.10.2010

Cover: Alina Bronsky - Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche

Handlung

Die Geschichte spielt in einer kleinen russischen Stadt, weit weg von Moskau und endet drei Jahrzehnte später in Deutschland.

Rosalinda, die Tartarin, ist noch sehr attraktiv, aber nicht mehr ganz jung, als ihre Tochter Sulfia sie zur Oma machen will. Ausgerechnet Sulfia, ihr ungeliebtes Kind, das zu hässlich und zu dumm geraten ist. Das keine Ahnung hat, wie ein Mann verführt werden will. Das nicht weiß, wie man weint, ohne hässlich auszusehen und wie man lächelt, ohne zu viel zu versprechen. Ausgerechnet diese Tochter will ein Kind in die Welt setzen. Kommt für die Oma nicht in Frage, sie ist stocksauer und versucht, es mit Stricknadeln abzutreiben. Aber das Enkelkind ist stärker. Es kommt unbeschadet zur Welt und wird Omas Augenstern. Enkelin Amina und ihrer Familie soll es einmal besser gehen. Die Oma will nach oben und ist entschlossen, sich durch nichts und niemanden aufhalten zu lassen.

Die Autorin

Alina Bronsky wurde 1978 in Russland geboren, kam als Kind mit ihrer Familie nach Deutschland und wuchs in Südhessen auf. Sie brach ein Medizinstudium ab und war Redakteurin einer Frankfurter Zeitung. Ihr Debütroman “Scherbenpark” war gleich ein Bestseller, wurde in mehrere Sprachen übersetzt und erschien unter anderem in Italien und den USA. Das neue Buch war auf der Longlist für den deutschen Buchpreis.

Die Bewertung

Eine Großmutter, die nicht auf den Mund gefallen ist. Die rücksichtslos vorgeht. Die lügt und betrügt, keine Skrupel und kein Mitleid kennt. Und genau mit dieser Vorgehensweise ist man als Leser zunächst mal sehr einverstanden. Eine ehemals bildschöne Frau, der das Leben übel mitspielt, die sich aber nicht unterkriegen lässt. Gut so. Man lässt sich blenden, hat beim Lesen lange Zeit das Gefühl, Teil eines zwar ungewöhnlichen, aber aufregenden Familienlebens zu sein.

Als die Familie schließlich nach Deutschland kommt, wird für die Oma ein Traum wahr. “Deutschland ist ein gutes Land. Ich habe gehört, dort werden die Straßen mit Shampoo gewaschen.” Sie folgt einem Mann namens Dieter, der sie als Putzfrau beschäftigt. Das Wort “Putzfrau” hat für sie etwas Fürstliches. Dass dieser Dieter die Tochter zur Prostitution bringt und die Enkelin missbraucht, darüber schaut die herrische alte Frau gnädig hinweg. Schließlich ist es für eine gute Sache: es wird allen bald besser gehen. Erst allmählich begreift man auch als Leser, in welche Tragödie die Großmutter ihre Familie getrieben hat.

Ein ungemütliches Buch, hat ein Kritiker diesen Roman genannt. Das ist fein beobachtet. Es ist in der Tat ein ungemütliches Gefühl, wenn man laut rauslachen möchte, aber gleichzeitig weiß, dass einem dieses Lachen vielleicht doch besser im Halse stecken bleiben sollte. Ein aufregendes und sehr empfehlenswertes Buch.

Alina Bronsky
Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 9783462042351
Preis: 18,95 Euro

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann