Direkt zu den Inhalten gehen

Journalistin

Die Nacht der Bibliotheken

Im Kalender ist der 6. November 2009 ein ganz normaler Freitag. Nicht in meinem. In meinem ist dieser Freitag rot angestrichen: Nacht der Bibliotheken. Überall in Nordrhein-Westfalen machen die Bibliotheken dann die Nacht zum Tag unter der Überschrift: »Bibliotheken bauen Brücken«.

Portrait Christine Westermann

Das tun sie wirklich. Sie bauen Brücken in eine andere Welt. Für mich gibt es nichts Schöneres als mit einem guten Buch in eine andere Welt, ein anderes Leben abzudriften.

Ein gutes Buch. Jetzt bloß keinen Angstschweiß bekommen. Ein gutes Buch, das ist für mich nicht etwas, das Arbeit macht, mit dem man sich abmühen muss.

Ein gutes Buch ist auch keine intellektuelle Visitenkarte, mit der man angeben will. Man muss den Büchnerpreisträger nicht gelesen haben, man kann. Vorausgesetzt, er kann so schreiben, dass man seine Geschichte nicht nach 52 Seiten ermüdet und enttäuscht zur Seite legt. Wenn er so schreiben kann, dass man Lust hat, weiter zu lesen. Ein gutes Buch ist keines, das seinen Leser quält. Es ist eines, das einem lange nicht mehr aus dem Kopf geht. Das man mit Freude weitergibt. Verschenkt.

Die Alternative: Man empfiehlt die Bibliothek. Das Buch ist da und die Chance, einfach zu verweilen, auch andere Bücher zu erfassen, ein paar Seiten zu lesen, zu fühlen, ob einem genau diese Geschichte, ihre Sprache auch wirklich nah kommt.

Bibliotheken sind auch immer Treffpunkte, ein fröhliches Nebeneinander verschiedener Kulturen. Und: Ein Treffpunkt von Menschen mit verschiedenen Interessen. Denn in Bibliotheken kann man sich informieren, sich unterhalten und – wer nicht immer nur lesen mag – hören und sehen: Bibliotheken sind immer auch Standorte für elektronische Medien, für Hörbücher, für DVDs.

Bibliotheken sind eben nicht mehr dunkle, leicht verstaubte Orte, an denen Menschen mit dicken Brillen als Bücherwürmer unterwegs sind und ein großes Schild „RUHE“ anmahnt. Lassen Sie sich in der »Nacht der Bibliotheken« vom Kulturangebot überzeugen. Und von einer statistischen Zahl: Zwei Drittel aller Besucher einer Bibliothek sind jünger als 40 Jahre.

»Deutschland liest – Treffpunkt Bibliothek« so heißt am 6. November die bundesweite Aktion. Und das Motto in der langen Büchernacht in Nordrhein-Westfalen: Bibliotheken bauen Brücken.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn Sie am 6. November Lust hätten, mit mir zum Beispiel in der Stadtbibliothek Köln über die eine oder andere Bücherbrücke zu gehen. Sie werden sich wundern, wo man beim Lesen überall hinkommen kann…

Viel Vergnügen wünscht Ihnen Ihre

Christine Westermann

Kategorie:

© 2016 Christine Westermann